Windows Netzwerkauslastung messen inklusive Statistikfunktion

28. Februar 2012 Keine Kommentare

Heute stelle ich euch kurz ein tolles Programm vor mit dem ihr unter Windows eure aktuelle Netzwerkauslastung seht. Es zeichnet auch eine Statistik auf über den verursachten Traffic, was ich sehr toll finde.

Das Tool heißt NetLimiter und das könnt ihr hier herunterladen.

NetLimiter kann auch noch mehr als nur die Netzwerkauslastung anzeigen. So könnt ihr z.B. auch Programme in ihrer Geschwindigkeit limitieren oder ganz blockieren. Die ganzen Features findet ihr auf der Webseite.

Noch ein paar Bilder und dann wars das auch schon :)

Auf TechRoll verwendete WordPress Plugins

26. Februar 2012 Keine Kommentare

Da es ja unzählige Plugins für WordPress gibt, viele eher schlecht als recht, hab ich hier eine Liste der auf TechRoll verwendeten Plugins um euch die Auswahl evtl. etwas zu erleichtern 😉

 

 

 

KategorienWordPress Tags: , ,

4×20 Zeilen LCD Anzeige mit Arduino unter Windows verwenden

23. Februar 2012 Keine Kommentare

LCD-Anzeigen konnte man früher ganz einfach per Parallel-Port mit dem Rechner verbinden. Heute hat aber kaum noch ein Rechner bzw. Notebook einen Parallel-Port.

Vor vielen Jahren hatte ich eine 4×20 LCD-Anzeige (4 Zeilen a 20 Zeichen) an meinem Rechner den ich mit jaLCDs angesteuert habe. Dieses Schmuckstück hab ich nun aus dem Schrank gekramt und wieder fit gemacht :)

Benötigt habe ich nur ein Arduino-Board und ein USB-Kabel. Alles andere hatte ich ja schon.

Arduino beinhaltet die LiquidCrystal Library um LCD-Displays einfach ansteuern zu können. Das reicht aber nicht aus um Informationen vom Rechner anzuzeigen.

Mobiler 14″ USB-Monitor von Toshiba im Test

20. Februar 2012 Keine Kommentare

Vor längerer Zeit hab ich von einem mobilen Monitor für den PC von Toshiba gelesen der nur per USB mit dem Rechner verbunden wird. Zu diesem Zeitpunkt gab es diesen aber leider nicht zu kaufen.

Nun halte ich endlich den 14″ Monitor in meinem Händen :) Es handelt sich um dieses Produkt: Toshiba – Mobiler USB-Monitor LCD

 

Spezifikationen:

  • Bildschirmdiagonale: 14″ (35,6cm)
  • Auflösung: 1366 x 768 HD
  • Displayoberfläche: Matt
  • Kontrastverhältnis: 400:1
  • Reaktionszeit: 16 ms
  • Farbdarstellung: 256.000
  • Gewicht: 1,27 Kg

 

Boxinhalt:

  • Mobiler USB LCD Monitor
  • Hybrid Cover
KategorienHardware Tags: , , ,

WordPress beschleunigen mit einem Cache Plugin (W3 Total Cache)

19. Februar 2012 Keine Kommentare

Allgemein bekannt ist die eher bescheidene Performance von WordPress.

Um WordPress zu beschleunigen setzte ich auf das Plugin „W3 Total Cache„. Das bietet viele Einstellungsmöglichkeiten um das Caching auf seine Bedürfnisse perfekt anzupassen.

Nach der Installation hab ich Page Cache mit Disk: Enhanced und Minify für JavaScript und CSS auf Disk aktiviert.

 

Um die Geschwindigkeitsunterschiede zu messen hab ich apache bench auf einem anderen Root-Server eingesetzt. Einmal hab ich die Performance getestet ohne Caching und einmal mit.

Als Einstellung hab ich 1000 Requests mit 10 konkurierenden Verbindungen gewählt.

Ergebnis ohne Caching:

Mehrere Domains umleiten auf eine Hauptdomain mit mod_rewrite

17. Februar 2012 Keine Kommentare

Hat man für eine Webseite oder Blog mehrere Domains sollte man sich eine der Domains als Hauptdomain auswählen und alle anderen darauf umleiten.

Für den Besucher ist das weniger interessant, aber für Suchmaschinen wichtig. Denn Suchmaschinen sehen so „Duplicate Content“ (doppelten Inhalt) und können sich nicht entscheiden welche Seite besser ist.

Die 301 Weiterleitung ist eine ziemlich beliebte Methode um Zweit- oder Keyword-Domains zu nutzen. Ein 301 Redirect stellt, im Gegensatz zu einem 302 Redirect, eine permanente Weiterleitung dar und ist eine sehr Suchmaschinenfreundliche Möglichkeit ganze Domains oder einzelne URLs weiterzuleiten.

Installierte Linuxversion anzeigen (lsb_release)

17. Februar 2012 Keine Kommentare

Mit dem Befehl „lsb_release -a“ kann man sich die installierte Linuxversion anzeigen lassen.

Die Ausgabe sieht dann bei Ubuntu z.B. so aus:

root@entwicklung:/# lsb_release -a
No LSB modules are available.
Distributor ID: Ubuntu
Description:    Ubuntu 10.04.3 LTS
Release:        10.04
Codename:       lucid

 

 

Windows 7 cmd (Konsole) RunAs

16. Februar 2012 Keine Kommentare

In der Windows 7 Konsole laufen Programme nicht direkt als Administrator, selbst wenn man sich mit einem Administratoraccount angemeldet hat.

Ein Beispiel hierfür wäre Checkdisk/Scandisk (chkdsk.exe). Es kommt dann eine Fehlermeldung.

C:\Users\roha>chkdsk.exe C:
Zugriff verweigert, das Sie nicht über ausreichende Berechtigungen verfügen.
Sie müssen dieses Programm mit erhöhten Rechten ausführen.

Mit dem kleinen Programm „runas“ kann man dem Programm aber höhere Rechte geben. Wichtig ist das man das aufzurufende Programm inklusive Argumente in „“ schreibt.
Ein Beispielaufruf sieht dann so aus:

C:\Users\corvus>runas /user:roha „chkdsk.exe C:“
Geben Sie das Kennwort für „roha“ ein:

KategorienWindows Tags: , , ,

Pure-FTPd Konfiguration unter Ubuntu

16. Februar 2012 Keine Kommentare

Normalerweise liegen alle Konfigurationsoptionen in einer einzelnen Datei (z.B. pure-ftpd.conf).

Auf Ubuntu wird Pure-FTPd aber über einzelne Konfigurationsdateien im Ordner ‚/etc/pure-ftpd/conf‚ konfiguriert. In diesen steht nur eine Zeile mit dem Parameter.

Somit sind die Kommandozeilenparamter (über ‚–help‚ oder ‚man pure-ftpd‚) nur bedingt brauchbar da diese Namen nicht direkt übernommen werden können.

Wie funktioniert das ganze nun?

Beim starten des FTP-Server schaut ein Wrapper-Script (‚/usr/sbin/pure-ftpd-wrapper‚) in den Konfigurationsordner und wandelt die einzelnen Konfigurationsdateien in Kommandozeilenparameter um.

In diesem Script findet man auch die Bezeichnungen für die einzelnen Dateien…

Hier eine Liste der möglichen Namen:

  • AllowAnonymousFXP
  • AllowDotFiles

Linux Samba Freigabe mit Windows über Internet verwenden

16. Februar 2012 Keine Kommentare

Viele Webseitenentwickler würden gern auf dem Server direkt programmieren ohne jedes mal einen FTP-Client starten zu müssen um an die zu veränderden Dateien zu gelangen.

Andere Möglichkeiten wären eine Entwicklungsumgebung mit automatischem FTP-Upload oder einen Online-FTP-Client zu verwenden. Es gibt aber keine wirklich ausgereiften Online-Clients die dem täglichen Einsatz genügen würden.
Eine andere wären Programme die eine sFTP-/SCP-Verbindung zum Server aufbauen und diese unter einem Laufwerksbuchstaben bereitstellen. Leider gibt es diese Software nicht kostenlos (zumindest keine gute :( ).

Eine andere Möglichkeit ist es auf dem Linux Server eine Samba Freigabe für den „htdocs“ Ordner einzurichten und auf diesen über einen SSH-Tunnel zuzugreifen. Dies geht aber nur bei V-Server / Root-Server nicht aber bei Webspace Angeboten…

KategorienLinux, Windows Tags: , , , , ,